Wirtschaftsregion

IN 24 STUNDEN DURCH FÜNF TÄLER IM ODENWALD

Sechste „24-Stunden-Wanderung im Nibelungenland“ am 23. und 24. September / Bereits 70 Startplätze vergeben / Anmeldung noch möglich

In 24 Stunden durch fünf Täler im Odenwald
72 km und 2.300 Höhenmeter gilt es zu überwinden: Auch in diesem Jahr wird die "24-Stunden-Wanderung im Nibelungenland" den Teilnehmern alles abverlangen. - © WFB

01.09.2016 / Nach nun bereits fünf gelungenen und erfolgreichen Wanderveranstaltungen in den vergangenen Jahren naht die sechste „24-Stunden-Wanderung im Nibelungenland“ mit Riesenschritten. Am 23. und 24. September 2016 (Freitag/Samstag) ist es soweit. Dieses Jahr werden fünf Täler im Odenwald durchwandert.

„Mit einer Wanderstrecke von 72 Kilometer und  2.300 Höhenmeter im Anstieg wird die  Tour dieses Jahr etwas einfacher als die Weschnitztal-Umrundung im letzten Jahr“ versichert der Ideengeber und Initiator des Events, Frank Jakob, Geschäftsführer von „Pro Line SPORTS“ mit Sitz in Rimbach. 

Die 24h-Wanderung bietet für Wanderer aus der Region und aus ganz Deutschland die Möglichkeit, die sagenhafte Landschaft des Odenwaldes in einem kleinen Abenteuer zu erfahren. Auch im sechsten Jahr werden die Herausforderungen in Bezug auf die Planung und Ausrichtung eines solchen Events nicht weniger, erzählt der erfahrene Tourenleiter und Outdoorsport Spezialist, bei dem wieder alle organisatorischen Fäden für die Großveranstaltung zusammenlaufen. „Es wird das Wander-Highlight  im Herbst“, verspricht Jakob.

Interessierte haben nur noch wenige Tage die Möglichkeit, sich für die „24-Stunden-Wanderung im Nibelungenland“ anzumelden. Aufgrund der hervorragenden Resonanz der vergangenen Jahre können wieder 125 Teilnehmer dabei sein. Bei der Erstveranstaltung 2011 waren 100 Startplätze vergeben worden. Mitmachen kann jeder ab 16 Jahren; einzig eine gute gesundheitliche Konstitution und körperliche Fitness sind Voraussetzung. Wer dabei sein möchte, sollte sich sputen: 70 Anmeldungen liegen bereits vor. Die Hälfte von ihnen sind „Wiederholungstäter“ aus den Vorjahren, erzählt Frank Jakob.

Mit dem Bensheimer Energieanbieter GGEW, der Privatbrauerei Erdinger, dem Rimbacher Optiker Sehenswert, der Volksbank Weschnitztal, Schuhorthopädie Mitterle und dem Autohaus VW Emig  hat der erfahrene Tourenleiter zahlreiche lokale Partner und Sponsoren mit ins Boot der konzertierten Aktion geholt. 

Ausdauer und ein fester Wille sind bei der „24-Stunden-Wanderung“ gefragt. Ein Ansporn, dabei zu sein, ist das Gefühl, an einem Abenteuer teilzuhaben. Das Wandererlebnis in der Gemeinschaft bietet aber auch die Gelegenheit, die eigene Leistungsfähigkeit auszuloten und womöglich über seine Grenzen hinauszuwachsen. „Etwas verrückt muss man schon sein, aber warum nicht einmal etwas Neues ausprobieren“, benennt Frank Jakob  einen der Motivationsgründe für die nicht alltägliche Herausforderung. Entschädigt für die körperlichen Strapazen wird man allemal: „Der Wechsel der Tages- und Nachtzeiten sowie die landschaftlich reizvollen Aussichten wirken in besonderer Weise auf Körper und Geist und hinterlassen ein unvergessliches Erlebnis“, weiss Frank Jakob aus eigener Erfahrung. 

Fünf Täler im Odenwald in 24 Stunden zu durchwandern gibt die grobe Marschroute vor. Der Streckenverlauf sieht in diesem Jahr wie folgt aus: Von Rimbach aus geht es hoch zum Tromm-Turm und über Hammelbach nach Grasellenbach zur Nachtverpflegung. Von dort geht es weiter durch Wahlen und über die Affolterbacher Höhe nach Olfen zum Frühstück. Vorbei an Güttersbach geht es zur Wegscheide und  vorbei am Lärmfeuer nach einem kleinen Abstieg direkt zur verdienten Mittagspause nach Weschnitz. Die Schlussetappe führt über das Gumpener Kreuz nach Lindenfels und über Fürth/Steinbach zurück an den Ausgangspunkt Rimbach an den Marktplatz, der zugleich auch das Ziel darstellt.

Die Wandergruppe wird von vier erfahrenen Guides unter der Leitung von Tourenleiter Frank Jakob begleitet. Vier Kilometer lassen sich im Mittel pro Stunde zurücklegen. Das DRK Rimbach übernimmt den Sanitätsdienst während der gesamten Wanderung. 

Der „Nibelungensteig“, zertifizierter Qualitätswanderweg, wird auch dieses Mal auf einem Teilstück unter die Füße genommen. Weitere Highlights der abwechslungsreichen Strecke sind die vielen Sehenswürdigkeiten am Wegesrand, unter anderem die sehenswerten Steinformationen „Grenzsteinwall“ und „Lindenstein“  der Irene-Turm auf der Tromm, der Grasellenbacher  „Siegfriedsbrunnen“, das Naturdenkmal „Brandschneider Kreuz“ und der „Steinerne Tisch“. Zur Verpflegungspause am Samstagnachmittag werden die Fürther „Steinbachwiesen“  zum „Energieaufladepunkt“ hergerichtet und dürfte ebenfalls zu einem unvergesslichen Erlebnis werden. 

Das Startgeld liegt bei 99 Euro pro Person. Beinhaltet ist darin neben der „All Inklusiv“-Verpflegung während der gesamten Strecke auch ein exklusives Teilnehmershirt und ein 20,-€-Einkaufsgutschein. Die Verpflegung der Teilnehmer wird durch Mitarbeiter von „Pro Line Sports“ sowie dem DRK Heppenheim an diversen Rastpunkten sichergestellt. Dazu gehören ein Abendsnack, zwei warme Mahlzeiten und ein ausgiebiges Frühstück. Alle 2 Stunden werden die Teilnehmer außerdem mit Wasser, Riegeln, Äpfel und Bananen versorgt. Bei Zielankunft in Rimbach erhält jeder Teilnehmer einen Verzehrgutschein für das kleine Abschlussfest und ein Abschiedsgeschenk. 

Info: Anmeldungen für die sechste "24-Stunden-Wanderung im Nibelungenland" sind ausschließlich über folgende Internet-Adressen möglich: www.24h-im-nibelungenland.de. oder www.pro-line-sports.de 

KONTAKT

Tourist-Information NibelungenLand
Altes Rathaus
Marktplatz 1
64653 Lorsch
Tel.: +49 (0)6251-175 26 0
Fax: +49 (0)6251-175 26 26
info@nibelungenland.net

Montag bis Sonntag
10 bis 18 Uhr (Mrz.-Nov.)
10 bis 17 Uhr (Dez.-Feb.)