Wirtschaftsregion

„WANDERVOLLES NIBELUNGENLAND“ IN BIBLIS

Riedgemeinde lockte mit buntem Programm für die ganze Familie /Acht Kilometer lange Wanderung führte durch 194 Hektar große Naturschutzgebiet / „Burg Stein“, Fährhausturm und Museum erhalten Auszeichnung „Regionales Kulturerbe im Kreis Bergstraße“

„Wandervolles NibelungenLand“ in Biblis
Viele Aktive zogen an einem Strang, um den Erlebnis-Wandertag erfolgreich auf die Beine zu stellen. - © WFB

21.06.2016 / Die Gemeinde Biblis entwickelt sich zunehmend zu einem beliebten Ziel für Tagesausflügler: Sei es der Golfpark in Biblis-Wattenheim, die Burg Stein in Nordheim, die Surfschule am Riedsee oder die historische Hofanlage „Jägerhof“ – Biblis punktet mit diesen und vielen weiteren Vorzügen. Um die landschaftlichen Vorzüge der Gemeinde der Öffentlichkeit zu präsentieren, wurde der „Erlebnis-Wandertag Wandervolles NibelungenLand!“ am vergangenen Sonntag in Biblis veranstaltet. Die Organisatoren hatten ein buntes Programm mit zahlreichen Aktivitäten für die ganze Familie auf die Beine gestellt.

Bürgermeister Felix Kusicka begrüßte die Gäste und gab seiner Freude Ausdruck, dass der Erlebnis-Wandertag, der jedes Jahr von einer anderen Kommune in Kreis Bergstraße ausgerichtet wird, diesmal in Biblis stattfindet. Der Rathauschef dankte den beteiligten Helfern und freute sich über die zahlreichen Teilnehmer, die trotz des wechselhaften Wetters gekommen waren.

„Was ich erlernt habe, habe ich erwandert“, zitierte Landrat Engelhardt Johann Wolfgang Goethe. Noch heute sei Wandern ein Freizeiterlebnis, das steigende Beliebtheit erfahre, so Landrat Engelhardt, der seinen Dank an die Tourismusagentur der Wirtschaftsregion Bergstraße / Wirtschaftsförderung Bergstraße GmbH (WFB) und den Odenwaldklub für die stetige Information über Wander- und Freizeitaktivitäten in der Region richtete.

Als besonderen Programmpunkt verlieh er im Rahmen der offiziellen Eröffnung dem Burg-Stein-Museum in Nordheim mit der dazugehörigen Burgruine „Burg Stein“ und dem 1901 errichteten Fährturm, welche vom Verein für Heimatgeschichte Nordheim e.V. gepflegt und verwaltet werden, die Auszeichnung „Regionales Kulturerbe im Kreis Bergstraße“. Er betonte, dass diese „Nordheimer Trilogie“, wie er sagte, erst das dritte Kulturgut im Kreis Bergstraße ist, das diese Auszeichnung erhält – nach der „Postkutsche Lindenfels-Bensheim“ und dem „Langbein-Museum“ in Hirschhorn. Die Auszeichnung erfolge aufgrund der herausragenden historischen Bedeutung, so der Landrat.

Die Laudatio sprach Heidi Adam, erste Vorsitzende der Arbeitsgemeinschaft der Geschichts- und Heimatvereine im Kreis Bergstraße. Auch diese ging auf den hohen Stellenwert der drei Kulturgüter ein, insbesondere der in den Jahren 1970 bis 1973 ausgegrabenen „Burg Stein“, „ohne diese die Römer die Säulen und Steine nicht nach Trier hätten bringen können“, wie die erste Vorsitzende unterstrich. Wie sie weiter ausführte, zeigt das dazugehörige Museum ein breites Spektrum an historischen Exponaten und Fundstücken aus der Umgebung sowie Modelle der damaligen Burg. Komplettiert wird die „Nordheimer Trilogie“ mit dem ehemals bewohnten Fährturm.

Die Bibliser Gurkenkönigin Sina Preisser leitete über zur darauf folgenden Wanderung – ein „spannender und interessanter Weg, bei dem keine Langeweile aufkommt“, so die Amtsträgerin. Tatsächlich war die Wanderung unter der Überschrift „Römer – Ritter – Rheindamm: Wir wandern durch 2.000 Jahre Bibliser Geschichte“, bei der die Historie der Ried-Gemeinde erlebbar gemacht wurde, ein weiteres Highlight des Tages. Die rund acht Kilometer lange Strecke führte vom Fährhausturm durch das 194 Hektar große Naturschutzgebiet „Steiner Wald von Nordheim“, eines der jüngsten Wälder im hessischen Ried, entstanden vor etwa 200 Jahren, zur Ausgrabungsstätte Zullestein, der Querschifflanghauskirche Nordheim und dem Heimatmuseum Nordheim zurück zum Startpunkt.

Auch das Rahmenprogramm konnte sich sehen lassen: So gab es Führungen durch den Fährhausturm, die kleinen Besucher konnten beim Goldwaschen am Rheinufer ihr Glück versuchen, für Speis‘ und Trank war ebenso bestens gesorgt.

Die Tourismusagentur der WFB, die Biblis bei der Durchführung der Veranstaltung unterstützt hat, informierte ebenso wie die Gemeinde selbst, der Odenwaldklub und der UNESCO Geo-Naturpark Bergstraße-Odenwald an einem Stand am Fährhausturm über Wandern und Fahrrad fahren im Hessischen Ried sowie über weitere spannende Freizeitmöglichkeiten im NibelungenLand.

„Der Erlebnis-Wandertag war auch dieses Jahr ein Erfolg“, resümierte Dr. Matthias Zürker, Geschäftsführer der WFB, der es sich nicht nehmen ließ, an der Veranstaltung ebenfalls teilzunehmen. „Sie ist ein weiterer wichtiger Baustein, auch Gäste von außerhalb für die touristischen Vorzüge des Kreises Bergstraße zu begeistern und so die Tourismusregion Bergstraße weiter voran zu bringen.“

KONTAKT

Tourist-Information NibelungenLand
Altes Rathaus
Marktplatz 1
64653 Lorsch
Tel.: +49 (0)6251-175 26 0
Fax: +49 (0)6251-175 26 26
info@nibelungenland.net

Montag bis Sonntag
10 bis 17 Uhr (Dez.-Feb.)
10 bis 18 Uhr (Mrz.-Nov.)