Wirtschaftsregion

FÜRTHER KÖHLEREI WIRD ZUM IMMATERIELLEN KULTURERBE ERNANNT

Fürther Köhlerei wird zum Immateriellen Kulturerbe ernannt
Die Fürther Naturagendten bei der Bauphase des Schaumeilers im Niederwald-Lehrpfades auf dem Hochscheppel in Fürth  - © Jens-Uwe Eder

17.08.2017 / Am 16. August 2017 wurde das Köhlerhandwerk in Fürth zum Immateriellen Kulturerbe ernannt. Die Übergabe des UNESCO-Zertifikates an die Fürther Naturagendten fand am Schaumeiler in Fürth statt, der Teil des Niederwald-Lehrpfades auf dem Hochscheppel ist.

Aus der „Lokalen Agenda“ entstand 1999 die Gruppe „Leben in, von und mit der Natur“. Ihr Ziel war die spielerische Umwelterziehung, wobei der Gruppe klar war, dass viele Kinder erst einmal wieder ihre Motorik für das Gelände erarbeiten mussten und das Sehen wiederentdecken sollten.

Es entstanden zwei Kindergruppen, gemischt aus Kindergarten- und Schulkindern. Altersbedingter Wechsel sorgten für dauernde Erneuerung. Dabei entdeckten die Gruppe bereits 1995 zur 1200-Jahrfeier der Weschnitztalgemeinden Birkenau, Mörlenbach, Rimbach und Fürth, dass es in der Bevölkerung ein reges Interesse an der Kohlenmeilerei gab. Zum Millennium wurde daher der erste Meiler gebaut. Alle zwei Jahre folgte ein weiterer Meiler. Um das Köhlerhandwerk schlossen sich andere Gruppen und Vereine an und bauten u.a. Brennöfen zur Eisengewinnung.

„Ein glücklicher Zufall führte dazu, dass der Wald am Hochscheppel den Häusern zu nahegekommen war und ein Hochwald für alle Anlieger zu gefährlich wurde“, sagt Revierförster Jens-Uwe Eder von den Naturagendten. „Ich schlug vor, den Wald in einen Niederwald umzuwandeln und eine Art Lehrpfad zu bauen. Dabei sollten die unmittelbar betroffenen Themen wie Waldbau, das Köhlerhandwerk und der damit einhergehende Vogelschutz beschrieben werden.“

Anja Reitz und Norbert Müller vom Kreis Bergstraße traten beim letzten Kohlenmeiler an Herrn Eder heran und eröffneten ihm die Möglichkeit der Zertifizierung dieses Handwerkes zum Immateriellen Kulturerbe, um das Wissen als ein Ursprung der Geschichte des Kreises Bergstraße über die nächsten Generationen zu retten.

Die Zertifizierung und deren Grundlagen wurden geschaffen und eine Übergabe des Zertifikates sollte im laufenden Betrieb des echten Kohlenmeilers im Zweijahresrhythmus erfolgen. Da dies aus technischen Gründen nicht ging, wurde von den Naturagendten der Schaumeiler im Niederwald-Lehrpfades auf dem Hochscheppel in Fürth geschaffen.

 Info: Weitere Informationen zu den Fürther Naturagendten gibt es auf deren Homepage auf http://naturagendtenfuerth.de.tl/Startseite.htm.

KONTAKT

Tourist-Information NibelungenLand
Altes Rathaus
Marktplatz 1
64653 Lorsch
Tel.: +49 (0)6251-175 26 0
Fax: +49 (0)6251-175 26 26
info@nibelungenland.net

Montag bis Sonntag
10 bis 17 Uhr (Dez.-Feb.)
10 bis 18 Uhr (Mrz.-Nov.)