Wirtschaftsregion

Alsbacher Schloss

Das Alsbacher Schloss, auch als Burg Bickenbach bekannt, wurde um 1235 erbaut.

Das Alsbacher Schloss thront auf einer 257m hohen Anhöhe oberhalb des Dorfs Alsbach und wurde ca. 1235 von den Herren von Bickenbach, wahrscheinlich von Gottfried I. von Bickenbach, erbaut. Erstmalig erwähnt wurde die Burg Bickenbach im Pfälzer Kopialbuch B in drei Urkunden aus den Jahren 1241 bis `45. Die Burg war nicht der Stammsitz des Geschlechts und nur bis etwa 1664 bewohnt. Danach zerfiel die Anlage immer mehr und wurde von der Bevölkerung als Steinbruch verwendet. 1863 erteilte Großherzog Ludwig II. von Hessen eine Anordnung zur Wiederherstellung und Sicherung, woraufhin mit Arbeiten am Schloss Alsbach begonnen wurde.

Die romantische Ruine des Alsbacher Schlosses liegt am Rand des Odenwaldes an der hessischen Bergstraße südlich von Darmstadt bei Alsbach-Hähnlein. Die ehemalige Ganerbenburg, erstmals urkundlich erwähnt im Jahre 1241, wurde auf der in die Rheinebene schauenden westlichen Spitze eines etwa 260m hohen Berggrates unterhalb des Melibokus um das Jahr 1235 erbaut. Ihre Nachbarn entlang der Höhenzüge der Bergstraße sind im Norden die Ruine der Burg Frankenstein bei Eberstadt und im Süden die Ruine von Schloss Auerbach oberhalb von Bensheim-Auerbach.

Schloss Alsbach präsentiert sich dem Besucher als gut erhaltenes Kleinod. Die Burggärten und Anlagen sind gepflegt und bieten dem interessierten Besucher viele Informationen. Zahlreiche Wege rund um Schloss Alsbach laden den Wanderer zu Erkundungen ein. Belohnt wird man mit einem einmaligen Ausblick vom Bergfried in die 150m tiefer liegende Rheinebene. An klaren Tagen sieht man die beeindruckende Frankfurter Skyline, das hessische Ried, Rheinhessen und die Pfalz.

Die Burgschänke Schloss Alsbach lädt zum Rasten ein und bietet dem Besucher Kaffee und Kuchen, sowie leckere Gerichte und kühle Getränke.

Schlossgarten und Rosarium

Im Eingangsbereich des Schlosses, dem Barbarkan, und der Vorderburg entstanden mehrere Kräutergärten. Die Kräutergärten sind in einen historischen Teil mit Pflanzen aus dem Garten von Hildegard von Bingen und aus dem "Capitulare von Kaiser Karl aus dem Jahr 795" und einen neuzeitlichen Teil mit modernen Kräutern unterteilt. Das Rosarium bildet ein weiteres Highlight. Fast ganzjährig lassen sich historische duftenden Rosen bestaunen. Außerdem wird in der Anlage Wein angebaut. Jährlich werden etwa 200 Halbliter-Falschen des Schlossweins "Barbakan" aus der Rebe Regent gekeltert.

Historischer und Kultureller Förderverein von Schloss Alsbach e.V.

Die Burgruine Schloss Alsbach wurde dem Historischen und Kulturellen Förderverein Schloss Alsbach e.V. (kurz H.K.F.) am 18. September 1997 für 99 Jahre zur Erbpacht überlassen. Der H.K.F. hat es sich zur Aufgabe gemacht, die Burganlage zu erhalten und lebendiges Kulturwissen zu vermitteln.

Insbesondere ist dies die Aufgabe der Rittergruppe, die ein wichtiger Teil des Fördervereins ist. In ihrer Freizeit hält diese kleine Gruppe von Menschen mit viel Liebe und Engagement die Burg instand, sichert Mauern und Wege, pflegt die Gärten, kümmert sich um Verwaltungsangelegenheiten, organisiert mittelalterliche und kulturelle Veranstaltungen und bewirbt diese aktiv.

Unterstützt wird der Verein dabei durch die Mitgliedsbeiträge der Fördermitglieder und durch Spendengelder. Daher werden auch sämtliche Einnahmen bei Veranstaltungen für die Erhaltung und Verwaltung der Burg verwendet.

Veranstaltungen

Der Historische und Kulturelle Förderverein Schloss Alsbach e.V. bietet verschiedene Veranstaltungen an, z. B. das Kinder-Ritterfest, der Historische Markt zu Pfingsten, die Burgerlebnistage, das Mittelalterliche Herbsttreiben, den Mittelalterlichen Adventsmarkt und Mittelalterlichen Tanz.

Auch die Burgschänke Schloss Alsbach lädt den Besucher zu zahlreichen und abwechslungsreichen Veranstaltungen ein. Diese reichen von musikalischen Darbietungen bis zur eigenen Hochzeitsfeier.

Genaue Informationen und Termine finden sie im Internet.

Anschrift

Historischer & Kultureller Förderverein Schloss Alsbach e.V.
Zum Schloß
64665 Alsbach-Hähnlein

info@schloss-alsbach.org

Mittwoch 11:00 - 19:00 Uhr
Donnerstag 11:00 - 19:00 Uhr
Freitag 11:00 - 19:00 Uhr
Samstag 11:00 - 19:00 Uhr
Sonntag 11:00 - 19:00 Uhr und feiertags

Der Eintritt für die Burganlage und die Turmbesichtigung ist frei. Eine kleine Spende für die Besichtigung des Turms wird erbetten.

Bitte geben Sie Ihre Startadresse ein

Reiseauskunft der Deutschen Bahn AG

Geben Sie bitte Ihren gewünschten Abfahrtsort ein. Sie können auch die Straße und Hausnummer mit eingeben, für eine genaue Berechnung der Strecke.