Wirtschaftsregion

Evangelische Kirche mit Pfingstrosengarten

Die evangelische Kirche trohnt auf dem höchsten Punkt Lorschs und ist umgeben von einem idyllischen Garten voller Pfingstrosen.

Die kleine Kirche steht auf Lorschs höchstem Punkt - oben auf der Düne, umgeben von einem kleinen Wäldchen aus alten Kiefern, Ahorn, Robinien und Buchs, hinter Fliederbüschen und Buchenhecken. Den Hügel erklimmt man von der Nibelungenstraße aus. Der Kirchenaufgang wurde 2009 neu gestaltet, seit 2013 können rechts und links des Weges prachtvolle Päoinien bewundert werden. Zwischen den beiden rechts und links verlaufenden Wegen zum Eingang der Kirche liegt ein kleiner Weinberg.

Die evangelische Gemeinde der Stadt suchte 1894 einen günstigen Bauplatz für ihre Kirche und fand ihn in diesem kleinen Hügel. Es gibt Gerüchte darüber, dass Großherzog Ernst Ludwig selbst die Umrisse der heutigen Kirche entwarf - und zwar auf einem Telegrammformular. 1896 wurde die Kirche eröffnet.

1956 beauftragte man den Künstler Heinz Hindorf, die drei Chorfenster neu zu gestaten. Das Mittelfenster zeigt Christus als Weltenherrscher, der den bösen Drachen - Hass, Gewalt und Tod - niedergetreten hat. Links ist der Vater zu sehen, der den vor ihm sitzenden Sohn empfängt. Der den Sohn umfangende Arm und die Hand, die an seinen Kopf gelegt ist, bilden einen Kreis als Zeichen der endlos fließenden Liebe des Vater zu seinem heimgekehrten Sohn. Im dritten Fenster ist die Vertreibung der ersten Menschen aus dem Paradies dargstellt.

Anschrift

Evangelische Kirchengemeinde Lorsch
Wingertsgasse 3
64653 Lorsch

Telefon (0)6251-589 333

Fax (0)6251-589 335
info@evkirchelorsch.de

Bitte geben Sie Ihre Startadresse ein

Reiseauskunft der Deutschen Bahn AG

Geben Sie bitte Ihren gewünschten Abfahrtsort ein. Sie können auch die Straße und Hausnummer mit eingeben, für eine genaue Berechnung der Strecke.