Wirtschaftsregion

Nibelungenbrunnen

Kurz nach dem Ortsausgang von Lindenfels, in Richtung Reichelsheim im so genannten "Teufelsloch",
befindet sich der Lindenfelser "Nibelungenbrunnen".

War der "Lindenfelser Nibelungenbrunnen", jene Stätte, an der nach dem Nibelungenlied Siegfried, der Drachentöter, durch den Speer Hagen von Tronjes zu Tode kam?

Gut vorstellbar, aber nicht eindeutig, doch zumindest der Odenwaldkenner und Professor an der Lateinschule in Weinheim, Albert Ludwig Grimm, sprach sich bereits im 19. Jahrhundert dafür aus, dass sich die Mordtat an Siegfried in der Nähe von Lindenfels ereignet habe. Auch war er der Meinung, der Name "Lindenfels" könnte noch von der durch jenes Ereignis denkwürdigen Linde herrühren. Der Mainzer Domkapitular Johann Konrad Dahl versuchte seinerzeit ebenfalls nachzuweisen, dass Siegfried in Lindenfels sein Ende gefunden hat.

Wenige Meter vom "Nibelungenbrunnen" entfernt trägt eine Felsengruppe die Bezeichnung "Nibelungen-Ruhe".

frei zugänglich / immer geöffnet
Bitte geben Sie Ihre Startadresse ein