Wirtschaftsregion

Siegfriedbrunnen

Der Siegfriedbrunnen in Heppenheim, früher Lindenbrunnen, wurde durch den Archivdirektor J. R. Dietrich in den
1920er Jahren als möglicher Siegfriedbrunnen identifiziert und daraufhin umbenannt.

Der Heppenheimer Siegfriedbrunnen, ursprünglich Lindenbrunnen, war immer von einer bestimmten Anzahl Linden umsäumt.

In den 1920er Jahren identifizierte der Darmstädter Archivdirektor Julius Reinhard Dietrich den Brunnen als einen der möglichen Siegfriedbrunnen. Durch den Beschluss des Heppenheimer Stadtrates wurde er daraufhin im Jahre 1931 in Siegfriedbrunnen umbenannt. Ein Teil der Umrandung stammt von einem anderen Brunnen und wurde nach der Umbenennung zum Siegfriedbrunnen versetzt. 1955 wurde der Brunnen dann mit dem extra zu diesem Zweck geschmiedeten Eisengitter abgedeckt.

Der Brunnen wurde vormals von einer Riedquelle gespeist, die sich aus versickerten Bächen aus dem Odenwald näherte. Durch die Trockenlegung der Heppenheimer Westgemarkung und die Regulierung der Weschnitz sank der Grundwasserspiegel soweit ab, dass die Quelle letztendlich versiegte.

Heute bildet der Siegfriedbrunnen eine historische grüne Insel zwischen Hochhäusern und Industrieflächen.

Anschrift

Kreis Bergstraße

64646 Heppenheim (Bergstraße)

Telefon (0)6252-150

info@kreis-bergstrasse.de

frei zugänglich / immer geöffnet
Bitte geben Sie Ihre Startadresse ein

Reiseauskunft der Deutschen Bahn AG

Geben Sie bitte Ihren gewünschten Abfahrtsort ein. Sie können auch die Straße und Hausnummer mit eingeben, für eine genaue Berechnung der Strecke.