Wirtschaftsregion

BLÜTENZAUBER UND TIERNACHWUCHS IM BERGTIERPARK

Der Erlenbacher Bergtierpark ist gerade in den Sommerferien ein beliebtes Ausflugsziel.

Blütenzauber und Tiernachwuchs im Bergtierpark
Damhirsch mit Kitz - © Dr. Ekkehard Bahlo

07.07.2020 / Aktuell können sich die Besucherinnen und Besucher über zahlreiche neue Jungtiere freuen. So ziehen beispielsweise zwei Damhirsch-Kitze, ein Mara-Junges, vier Steinbock-Kitze und ein knuddeliges Yak-Kälbchen die Aufmerksamkeit auf sich und warten auf Streicheleinheiten und Leckereien aus der am Eingang erhältlichen Futtertüte.

Nach dem Rundgang bei den Tiergehegen erwartet einen auf der Indianerhöhe der Sommer in Form einer herrlichen Blütenpracht. Farben von blassem Rosa bis zu sattem Rot lenken die Blicke der Besucher auf sich.

Voll entfaltet haben sich dort im Biotop neben den Tipis die Blüten der verschiedenen Formen des Sonnenhuts (Echinacea). Sonnenhüte oder Prärie-Igelköpfe gehörten, lange bevor sie nach Europa gelangten, zu den wichtigsten Heilpflanzen vieler Indianerstämme der nordamerikanischen Prärien. So berichteten Lewis & Clark 1804 von ihrer berühmten Expedition über die Verwendung des Roten Sonnenhuts etwa zur Behandlung von Hunde- und Schlangenbissen am oberen Missouri „ [...] man ritzt den gebissenen Körperteil ein, kaut ein Zoll oder mehr der Wurzel bzw. zerstampft sie, wenn sie zu klein ist, dann wird die Masse auf den gebissenen Körperteil aufgelegt. Dieser Umschlag ist zwei Mal am Tag zu erneuern“.Zubereitungen von Echinacea sind heute auch bei uns aus der Pflanzenmedizin oder Homöopathie nicht mehr wegzudenken.

Vor allem dem Roten Sonnenhut Echinacea purpurea werden Heilkräfte wie die Stärkung des Immunsystems, und äußerlich angewandt, die Förderung der Wundheilung sowie eine entzündungshemmende Wirkung zugeschrieben. Unabhängig davon sieht der Freundeskreis als Förderverein des Bergtierparks in der Echinaceen-Pflanzung auf der Indianerhöhe aber auch eine sehr aktuelle Bestimmung: Angesichts des fortschreitenden Rückgangs der Insektenvielfalt findet hier eine bunte Gesellschaft von kleinen Fliegern und Krabbeltieren einen reich gedeckten Tisch vor. Gut lassen sich all die Bienen, Hummeln, Schwebfliegen, Schmetterlinge, Wespen oder Käfer beobachten, wie sie auf den großen Blütenköpfen landen, um Pollen zu holen oder Nektar zu zapfen. Begleitend zu diesem Schauspiel enthält ein Infokasten Bilder für die Bestimmung verschiedener Arten von Insekten.

Pflanzenfreunde können zudem ein Tütchen mit Samenkörnern der leicht zu vermehrenden Echinaceen von hier mitnehmen.

Mit seinem Engagement will der Freundeskreis auch künftig dem Anspruch gerecht werden, der mit dem Umweltpreis des Kreises Bergstraße 2019 für seine natur- und umweltpädagogische Arbeit einhergeht.

Der Erlenbacher Bergtierpark ist in der Sommersaison bis Ende Oktober täglich von 10.00 Uhr bis 18.00 Uhr geöffnet. Der ca. ein Kilometer lange Rundweg bietet Einblicke in die faszinierende Welt der Gebirgstiere – ein Erlebnis für die ganze Familie. Hautnah können Jung und Alt die Lebensweise der mehr als 200 Tiere aus fünf Erdteilen erkunden, erhalten über Informationstafeln weitere Auskünfte. Alle Tiere dürfen gefüttert werden. Spezielles Futter ist am Eingang erhältlich.  

KONTAKT

Gemeinde Fürth
Miriam Unger
Hauptstraße 19
64658 Fürth i. Odw.
Tel.: +49 (0) 6253-20 01 78
m.unger@gemeinde-fuerth.de
www.gemeinde-fuerth.de