Wirtschaftsregion

ESSBARE FRÜHLINGSKRÄUTER ENTDECKEN

Wildkräuter-Rundgang bei Mörlenbach errichtet / Im Frühling sprießt das erste Grün im Wald und auf den Wiesen / Essbare Frühlingsboten sind häufig Vitamin- und Mineralienbomben

Essbare Frühlingskräuter entdecken
Der Wildkräuter-Rundgang informiert auf 18 Schildern über Frühlingskräuter wie Bärlauch, Brennnessel, Löwenzahn oder Scharbockskraut. - © Pixabay

23.04.2020 / Bei Sonnenschein und Vogelgezwitscher Frühlingskräuter kennenlernen und genießen - dazu lädt ein neu errichteter Wildkräuter-Rundgang bei Mörlenbach auf der Ober-Liebersbacher Höhe ein. Auch in Zeiten der Corona-Pandemie ist dieses Angebot alleine, zu zweit oder mit der Familie nutzbar. 

Für die Umsetzung des Projekts zeichnet die Geopark-Vor-Ort-Begleiterin Brigitta Schilk verantwortlich. Bei der Verwirklichung haben Maria Kopatsch und Christine Richter aus der Jahresgruppe Wildkräuter mitgearbeitet. Der Rundgang mit Start am Parkplatz Ebersklingen ist ab sofort begehbar und dauert rund 45 Minuten. Auf 18 Schildern im Wald, auf der Wiese und am Waldesrand sind vitaminreiche Frühlingskräuter wie Giersch, Gundelrebe, Bärlauch, Brennnessel, Löwenzahn und Scharbockskraut auf Karten mit Text und Fotos beschreiben. Die Texte informieren, welchen Standort das Kraut bevorzugt, welche Pflanzenteile gesammelt werden können und welche Heilwirkungen ihm zugeschrieben werden. Ausführliche Informationen gibt es zudem, wie Tees, Öle, Tinkturen oder Umschläge hergestellt werden können. 

"Nur in einem kleinen Zeitfenster von drei bis vier Wochen haben die Frühlingskräuter diese Frische und Intensität", betont Schilk.

Info: Der Wildkräuter-Rundgang startet außerhalb von Mörlenbach auf dem Parkplatz Ebersklingen. Dieser liegt rechter Hand an der Kreisstraße K 11 von Mörlenbach nach Ober-Liebersbach.

Am Parkplatz hängen an der Geopark-Karte Zettel mit einer Wegskizze an, so dass die interessierten Wanderinnen und Wanderer die Standorte der Wildpflanzen finden.

Wer das Projekt finanziell unterstützen will, kann sich an Brigitta Schilk per E-Mail wenden. Bei ihr sind Rezepte mit Wildkräutern, weitere Informationen und die Termine zu den nächsten Wildkräuter-Streifzügen zu erhalten.