Wirtschaftsregion

FEIERSTUNDE „10 JAHRE NIBELUNGENSTEIG“

Wirtschaftsförderung Bergstraße und der Odenwaldklub e.V. feierten zweistelligen Geburtstag des Touristenmagnets / Grußworte von Bürgermeister Markus Röth und Landrat Christian Engelhardt

Feierstunde „10 Jahre Nibelungensteig“
Fröhliche Gesichter beim Anschneiden der Jubiläumstorte (vorne v.l.): Landrat Christian Engelhardt, Aufsichtsratsvorsitzender der Wirtschaftsregion Bergstraße / Wirtschaftsförderung Bergstraße GmbH (WFB), Loreen Last, Projektleiterin Nibelungensteig bei der WFB-Tourismusagentur, Dr. Matthias Zürker, Geschäftsführer der WFB. - © Wirtschaftsförderung Bergstraße GmbH

11.05.2018 / „Der Nibelungensteig ist mehr als premium: Er ist ein absoluter Spitzenweg.“ Wenn Landrat Engelhardt in Superlativen spricht, muss es einen ganz besonderen Anlass geben. Der zehnjährige Geburtstag des Nibelungensteigs war es, welcher dem Aufsichtsratsvorsitzenden der Wirtschaftsregion Bergstraße / Wirtschaftsförderung Bergstraße GmbH (WFB) Worte der Freude entlockte. Am vergangenen Dienstag hatte sich eine bunte Schar von Gästen zur Feierstunde anlässlich des Jubiläums im Hotel Gassbachtal & Nibelungencafé in Grasellenbach eingefunden. Das Gros der Teilnehmer bestand aus Mitgliedern des Odenwaldklubs e.V., welcher die Erfolgsgeschichte des Touristenmagneten von Anfang an begleitet hatte und es sich nicht nehmen ließ, die Feierstunde mit einer rund fünf Kilometer langen Wanderung ab Mossautal-Güttersbach einzuläuten.

In Grasellenbach begrüßten die Wanderer – mit Alexander Mohr, dem Geschäftsführer des Odenwaldklubs e.V., sowie dessen Vorgänger Manfried Hering an der Spitze – Bürgermeister Markus Röth, Gemeinde Grasellenbach, sowie Landrat Christian Engelhardt, Kreis Bergstraße, Dr. Matthias Zürker, Geschäftsführer der WFB, Mareike Müller, Leiterin der WFB-Tourismusagentur, Loreen Last, Projektleiterin bei der WFB-Tourismusagentur, sowie weitere Gäste aus Politik und Tourismus.

„Wir sind stolz, dass der Nibelungensteig ein so großer Erfolg geworden ist und können uns gegenseitig dazu gratulieren“, sagte Bürgermeister Röth mit Blick auf die zahlreichen Akteure, die sich in der Vergangenheit für den Wanderweg eingesetzt haben und noch heute mit viel Einsatz an einem Strang ziehen, um die Attraktivität des Wanderwegs zu gewährleisten.

Landrat Engelhardt beschrieb den Odenwald als „wunderbare Region“. Mit seinen Merkmalen, „markant, finster, aber immer schön“ sowie „Burgen, Schlössern, Höhen und Tiefen“, so der Landrat, könne die Landschaftskulisse des weltbekannten Lieds der Nibelungen nur hier zu finden sein. Zumal gebe es am Nibelungensteig mehr als nur eine Siegfriedsquelle, an denen der Recke der Sage nach ermordet wurde, sagte er mit einem Augenzwinkern.

Anschließend lieferten Mohr und Hering eine Retrospektive und erläuterten die Kriterien, die es für eine Zertifizierung zu erfüllen gilt. Wie die Gäste erfuhren, wurde der Nibelungensteig 2008 erstmals mit dem Prädikat „Qualitätsweg Wanderbares Deutschland“ des Deutschen Wanderverbands zertifiziert. Damals verlief der Steig nur über 40 Kilometer von Zwingenberg bis Grasellenbach. Doch bereits 2010 wurde er bis Freudenberg am Main auf insgesamt 130 Kilometer verlängert. 2015 wurde neben der Hauptstrecke eine 28 Kilometer lange und über 620 Höhenmeter umfassende Variante eröffnet, die von Hüttenthal nach Erbach verläuft und anschließend nahe des Ortsteils Bullau wieder in den Hauptsteig einsteigt. „Naturräumliche und kulturhistorische Sehenswürdigkeiten, Naturdenkmäler, traumhafte Panoramen und Ausblicke – die Wanderstrecke auf den Nibelungensteig ist etwas ganz Besonderes“, so Hering. Gekennzeichnet ist die Hauptroute mit einem roten „N“ auf weißem Hintergrund, die zahlreichen Zubringerwege sind an einem grünen „N“ auf weißem Spiegel erkennbar. Nach der sportlichen Herausforderung – 4.000 Höhenmeter gibt es auf dem Steig zu bezwingen – könne man sich entlang des Wanderweges die Gasthäuser mit typisch regionalen Gerichten stärken, erklärte Hering.

„Der Nibelungensteig ist ein großartiges Projekt“, resümierte Dr. Zürker. „Zahlreiche Beteiligte haben etwas sehr Gutes geschaffen. Herzlichen Dank an alle, die den Fernwanderweg zu dem gemacht haben, was er heute ist“, sagte der Geschäftsführer der WFB, deren Fachbereich Tourismusagentur für die Vermarktung und Koordination des Nibelungensteigs verantwortlich zeichnet.

2018 feiert die Tourismusagentur das Jubiläum zum zehnjährigen Bestehen des Nibelungensteigs als „Qualitätsweg Wanderbares Deutschland“ mit zahlreichen Aktionen und Themenwanderungen. Beispielsweise hat ein prall gefüllter Wanderkalender mit über 30 Wanderungen auf dem Nibelungensteig garantiert für jeden Geschmack etwas zu bieten.

Im Jubiläumsjahr ist er aus 160 Bewerbungen für die Wahl zu „Deutschlands Schönste Wanderwege 2018“ nominiert. Die Abstimmung läuft bis zum 30. Juni über die Homepage www.wandermagazin.de/wahlstudio. Den Teilnehmern locken Outdoor-Sachpreise als Gewinne.

Darüber hinaus gibt es bis Mitte Dezember den Fotowettbewerb „Geben Sie dem Nibelungensteig ein Gesicht“. Wer teilnehmen möchte, schickt ein Bild von sich am Steig – eine Person und ein Wegezeichen müssen zu sehen sein – per E-Mail mit Name, Adresse und Telefonnummer an info@nibelungensteig.info. Unter den Einsendungen werden zehn Wanderpakete verlost.

Info: Wissenswertes über den Nibelungensteig und die Termine der Jubiläumswanderungen finden Sie unter www.nibelungensteig.info. Informationen über den Odenwaldklub e.V. gibt es unter www.odenwaldklub.de.

KONTAKT

Tourist-Information NibelungenLand
Altes Rathaus
Marktplatz 1
64653 Lorsch
Tel.: +49 (0)6251-175 26 0
Fax: +49 (0)6251-175 26 26
info@nibelungenland.net

Montag bis Sonntag
10 bis 18 Uhr (Mrz.-Nov.)
10 bis 17 Uhr (Dez.-Feb.)