Wirtschaftsregion

FORTBILDUNGSTOUR ZU TOURISTISCHEN HIGHLIGHTS IN DER REGION

Ausgebuchtes Angebot der Wirtschaftsförderung Bergstraße und des Geo-Naturparks Bergstraße-Odenwald e.V. in Kooperation mit der IHK Darmstadt Rhein Main Neckar führte Teilnehmer an den Kühkopf und nach Lorsch

Fortbildungstour zu touristischen Highlights in der Region
Im „Experimentalarchäologischen Freilichtlabor karolingischer Herrenhof Lauresham“ erhielten die Teilnehmer zahlreiche Informationen über das Projekt, das Geschichte zum Anfassen bietet. - © Wirtschaftsförderung Bergstraße GmbH

21.03.2018 / „Die besten Empfehlungen für Ausflugsziele kann man geben, wenn man die touristischen Angebote selbst wahrgenommen und erlebt hat“, weiß Mareike Müller, Leiterin der Tourismusagentur, ein Fachbereich der Wirtschaftsregion Bergstraße / Wirtschaftsförderung Bergstraße GmbH (WFB). Aus diesem Grund organisierten die Tourismusagentur der WFB und der Geo-Naturpark Bergstraße-Odenwald e.V. in Kooperation mit der IHK Darmstadt Rhein Main Neckar kürzlich eine Fortbildungstour, bei der touristische Akteure aus der Region die Chance erhielten, ihr Wissen über ausgewählte Attraktionen zu vertiefen und dieses für Eigenwerbung zu nutzen. Das Angebot kam an: Mit rund 50 Teilnehmern – Mitarbeiter von Tourist-Informationen, Hotels, Gaststätten, Ferienhäusern und touristischen Institutionen – war die Tour ausgebucht.

Auf dem Programm standen der Hofgut Guntershausen und das Umweltbildungszentrum (UBZ) Schatzinsel auf dem Kühkopf, eines der vier Eingangstore des Geo-Naturparks Bergstraße-Odenwald, sowie das UNESCO-Weltkulturerbe Kloster Lorsch mit Museumszentrum und das Freilichtlabor Lauresham.

Im UBZ Kühkopf informierten Ralph Baumgärtel, UBZ Schatzinsel Kühkopf, Jörg Hartung, Förderverein Hofgut Guntershausen, und Dr. Jutta Weber, Geo-Naturpark Bergstraße-Odenwald e.V., die Gäste. Baumgärtel lieferte Wissenswertes über das hessische Naturschutzgebiet Kühkopf-Knoblochsaue, das an Spitzentagen bis zu 10.000 Besucher anzieht. Dr. Weber erläuterte die Jahrmillionen alte Erdgeschichte, die vielfältige Natur und facettenreiche Kultur der Geopark-Region, die Informationseinrichtungen, die Angebote der Geopark-Ranger und gab einen Überblick zur Kooperation mit Partnern in der Region, wobei sie besonders auf die Tourismus-Organisationen einging. Nach einem Rundgang durch die Museumsräume auf dem Gelände des Hofguts Guntershausen ging es für die Teilnehmer weiter nach Lorsch.

Dort nahm Claus Kropp, Leiter des Freilichtlabors Lauresham, die Gruppe mit auf eine Zeitreise ins Frühmittelalter. Wie dieser erklärte, gibt es im so genannten „Experimentalarchäologischen Freilichtlabor karolingischer Herrenhof Lauresham“ Geschichte zum Anfassen. Kropp informierte über die Angebote für Gäste, das Auerrindprojekt – der Rückzüchtung des Auerochsen – und gab einen Einblick in die verschiedenen Bauten auf dem Lauresham-Gelände.

Anschließend führte Dr. Hermann Schefers, Leiter UNESCO Weltkulturerbe Kloster Lorsch, in die spannende Historie des Klosters Lorsch und insbesondere der Königshalle ein. Wissenswertes gab es ebenso über die Zehntscheune, in der besondere Fundstücke ins Licht gesetzt und so auf eine einzigartige Weise präsentiert werden.

„Die Teilnehmer zeigten sich begeistert und nahmen die Ausführungen der Experten sehr interessiert auf“, berichtet Müller. „Fortbildungstouren wie diese unterstützen die touristischen Akteure bei ihrer täglichen Arbeit.“

Angeboten werden die Touren regelmäßig von der Arbeitsgruppe Zusammenarbeit im Tourismus der IHK Darmstadt Rhein Main Neckar, die sich aus Vertretern der touristischen Organisationen der Region zusammensetzt. Die nächste Tour führt im Herbst, organisiert von der Odenwald Tourismus GmbH, zum Felsenmeer und in den Bergtierpark nach Fürth.

KONTAKT

Tourist-Information NibelungenLand
Altes Rathaus
Marktplatz 1
64653 Lorsch
Tel.: +49 (0)6251-175 26 0
Fax: +49 (0)6251-175 26 26
info@nibelungenland.net

Montag bis Sonntag
10 bis 18 Uhr (Mrz.-Nov.)
10 bis 17 Uhr (Dez.-Feb.)