Wirtschaftsregion

Naturschutzgebiet Biedensand

Nachdem der Rhein im 19. Jahrhundert begradigt wurde, blieben einige Altmäanderschleifen als Wasserflächen erhalten, welche heute unter dem Namen Altrhein bekannt sind. Auf deren Basis ist das heutige Naturschutzgebiet "Biedensand" entstanden, das auch unter dem Namen Lampertheimer Altrhein bekannt ist.

Das Gebiet wurde 1975 als eines der ersten Naturschutzgebiete in Hessen ausgewiesen und stellt das drittgrößte Naturschutzgebiet Hessens dar. Es besteht aus zwei Teilbereichen, der Halbinsel "Biedensand" und der angrenzenden "Bonnaue". Auenwälder und -wiesen sowie Alleen mit Obstbäumen, Pyramidenpappeln und Stieleichen prägen das Landschaftsbild des Naturschutzgebietes und bieten vielen vom Aussterben bedrohten Pflanzen- und Tierarten wie beispielsweise seltenen Brut- und Rastvögeln einen Schutzraum. Diese lassen sich insbesondere an den Aussichtsplattformen am "Rallengraben" und am "Welchen Loch" beobachten. Gut ausgebaute Wege mit Informationstafeln über die seltenen Lebensräume der verschiedensten Pflanzen- und Tierarten sowie Beobachtungskanzeln laden Spaziergänger und Radfahrer zur Erkundung des Naturschutzgebietes ein. Auch vom Wasser aus ist der Altrhein bei einer Fahrt mit der Fähre "Frischling", die nach Worms übersetzt, zu ergründen.

Zum Faltplan "Lampertheimer Altrhein": hier

Anschrift

Hessisches Forstamt Lampertheim
Außerhalb Wildbahn 2
68623 Lampertheim

Telefon 06206 945 200

frei zugänglich / immer geöffnet
Bitte geben Sie Ihre Startadresse ein

Reiseauskunft der Deutschen Bahn AG

Geben Sie bitte Ihren gewünschten Abfahrtsort ein. Sie können auch die Straße und Hausnummer mit eingeben, für eine genaue Berechnung der Strecke.