Wirtschaftsregion

Ringwall

Rekonstruktion der monumentalen Toranlage aus der Zeit um 900 v. Chr. auf dem Wannenberg.

Auf dem Bürgstädter Berg (Wannenberg) sind noch die Reste einer mächtigen Wallanlage als Bodendenkmal zu entdecken. Die Stein-Erde-Mauern, die eine Gesamtlänge von 3,2 km hatten und eine Fläche von 40 Hektar umschlossen, dienten als Schutz vor Angriffen für die Bewohner der Siedlung im Tal. Die Siedler konnten sich im Notfall zum Berg und innerhalb der Wallanlage zurückziehen.

Es ist eine der größten Anlagen dieser Art in ganz Mainfranken. Ausgrabungen in den 80er Jahren ergaben, dass eine erste Siedlung der "Michelsberger Kultur" hier bereits in der Jungsteinzeit um ca. 3000 v. Chr. angelegt wurde. Die mächtige Wallanlagen stammen aber in ihrem Kern aus der spätbronzezeitlichen Urnenfeldkultur, die nach der damaligen vorherrschenden Bestattungssitte benannt ist, und zwischen 1200 bis 800 v. Chr. in Süddeutschland existierte. Die Rekonstruktion des Ringwalls zeigt die monumentale Toranlage mit Trockensteinverkleidung die um 900 v. Chr. an dieser Stelle stand. Belege zu dieser Konstruktion lieferten die Grabungen des Bayrischen Landesamtes für Denkmalpflege in den Jahren 1987 und 1988.

frei zugänglich / immer geöffnet
Bitte geben Sie Ihre Startadresse ein