Wirtschaftsregion

Amorbach

Im Drei-Länder-Eck Baden-Württemberg, Bayern und Hessen, am Rande des UNESCO Geo-Naturpark Bergstraße-Odenwald, gibt es in der Barockstadt Amorbach einiges zu entdecken.

Altes Rathaus und Marktplatz Amorbach
Altes Rathaus und Marktplatz Amorbach - © Mike Bauersachs

In der unter Denkmalschutz stehenden Altstadt steht das im 13. Jahrhundert erbaute Templerhaus, das älteste Fachwerkhaus Bayerns. Hier sind auch der Seegarten, die frühere Amtskellerei, die Pfarrkirche St. Gangolf und das alte Rathaus von Amorbach zu finden.

Ebenfalls in der Altstadt befindet sich die ehemalige Benediktinerabtei mit der Abteikirche, in der die alljährlichen „Amorbacher Abteikonzerte“ stattfinden. Diese bilden dabei eine imposante Kulisse mit einem der kulturellen Höhepunkte der Region. Auch das bunte Programm aus Musik- und Kabarettveranstaltungen in der Kleinkunstbühne Zentscheuer tragen zum kulturellen Leben in und um Amorbach bei.

Ein gutes Wanderwegenetzwerk führt Besucher zu Sehenswürdigkeiten die sich etwas außerhalb der Kernstadt befinden. Zu diesen gehören unter anderem die Gotthardsruine sowie die Burgruine Wildenberg, die Zittenfelder Quelle und die Kapelle Amorsbrunn, von deren Standorten ein schöner Ausblick genossen werden kann.

Burg Wildenberg

frei zugänglich / immer geöffnet

Gotthardsruine

frei zugänglich / immer geöffnet

Zittenfeldener Quelle

frei zugänglich / immer geöffnet
Bitte geben Sie Ihre Startadresse ein

KONTAKT

Informationszentrum Bayrischer Odenwald
Schlossplatz 1
63916 Amorbach
Tel.: (0)9373-200 5 74
Fax: (0)9373-200 5 85
amorbach@odenwald.de
www.tourismus-odenwald.de