Wirtschaftsregion

NEUE ÜBERSICHTSTAFEL AUF DEM NIBELUNGENSTEIG

Tafel auf Erbacher Gemarkung im Odenwaldkreis aufgestellt / Verlauf des gesamten Nibelungensteigs von Zwingenberg an der Bergstraße bis nach Freudenberg am Main und der Variante über Erbach dargestellt

Neue Übersichtstafel auf dem Nibelungensteig
Louis Graf zu Erbach-Fürstenau begutachtet die vor Kurzem aufgestellte Tafel, die neben dem Verlauf des Nibelungensteigs weitere wichtige Informationen enthält. - © Stadtmarketing Erbach im Odenwald

06.05.2015 / Vor wenigen Tagen wurde in Zwingenberg eine Übersichtstafel enthüllt, auf welcher der Verlauf des gesamten Nibelungensteigs von Zwingenberg an der Bergstraße bis nach Freudenberg am Main sowie weitere wichtige Informationen zu den Zubringerwegen und der Variante über Mossautal und Erbach dargestellt sind (wir berichteten).

Eine weitere dieser Tafeln wurde nun auf Erbacher Gemarkung im Odenwaldkreis aufgestellt. Sie befindet sich südwestlich von Bullau, direkt am Abzweig der Nebenroute des Nibelungensteigs, die nach Erbach führt. Neben allen wichtigen Informationen zum Nibelungensteig sind auch hier Sehenswürdigkeiten beschrieben, die es in der Nähe des Tafelstandortes gibt. So befindet sich in unmittelbarer Nähe der Tafel der so genannte Rutschstein, ein Steinblock, der mit zwei eigentümlichen Rillen versehen ist. Etwa 2,4 Kilometer entfernt befindet sich das Ebersberger Felsenmeer, eine beeindruckende Felsformation aus Buntsandstein. Aber auch der Ort Bullau birgt eine Besonderheit: Bei der evangelischen Kirche handelt es sich um eine alte Wehrkirche, die zudem noch einen Peststein beinhaltet, der an die Pest zur Zeit des 30-jährigen Kriegs erinnert.  

Bei der Karte handelt es sich um eine von insgesamt zehn Tafeln, die derzeit am Nibelungensteig aufgestellt werden. Für die Erarbeitung der Inhalte, die Koordination mit den Kommunen, die Auftragsabwicklung zeichnet die Tourismusagentur, ein Fachbereich der Wirtschaftsregion Bergstraße / Wirtschaftsförderung Bergstraße GmbH (WFB), verantwortlich. Das Aufstellen der Karten übernimmt der Geo-Naturpark Bergstraße-Odenwald e.V. bzw. die Bauhöfe der Kommunen, mit der Ausfertigung wurde die MeKi Landkarten GmbH, Griesheim, beauftragt.

Für die Erarbeitung der Erbacher Karte stand die Tourismusagentur der WFB in den vergangenen Monaten in engem Kontakt mit Erbacher Stadtmarketing. Der Standort wurde schließlich in Abstimmung mit dem Grafenhaus Erbach-Fürstenau festgelegt, auf dessen Forstgebiet sich die Tafel nun befindet.

„Wir freuen uns über die gute Zusammenarbeit sowohl mit der Wirtschaftsförderung Bergstraße als auch mit dem Grafenhaus Erbach-Fürstenau und schlussendlich mit dem Geo-Naturpark, von dessen Seite die Tafel installiert wurde“, so Frank Reubold, Leiter der Abteilung Stadtmarketing, Tourismus, Wirtschaftsförderung und Märkte bei der Stadt Erbach.

Lars Gölz, Projektleiter der Tourismusagentur der WFB, lobt ebenfalls die gute Zusammenarbeit, die die WFB seit Jahren nicht nur mit der Stadt Erbach, sondern auch mit den übrigen Anrainerkommunen des Nibelungensteigs, dem Forst, dem Odenwaldklub, dem Geo-Naturpark und auch den Tourismusverbänden sowie den Hotels und Gaststätten pflegt: „Der Wald wird von vielen unterschiedlichen Interessengruppen genutzt: Während ihn die einen für den Tourismus und zu Erholungszwecken erschließen, kümmern sich die anderen um die nachhaltige forstwirtschaftliche Bewirtschaftung und um die Pflege der heimischen Wildbestände. Jeder hat dabei seine Berechtigung und trägt einen wichtigen Teil zur Erhaltung dieses Naturraumes bei.“

Info: Weiteres Wissenswertes über den Nibelungensteig und die Tourismusregion NibelungenLand gibt es im Internet unter www.nibelungenland.net.

KONTAKT

Tourist-Information NibelungenLand
Altes Rathaus
Marktplatz 1
64653 Lorsch
Tel.: +49 (0)6251-175 26 0
Fax: +49 (0)6251-175 26 26
info@nibelungenland.net

Montag bis Sonntag
10 bis 18 Uhr (Mrz.-Nov.)
10 bis 17 Uhr (Dez.-Feb.)