Wirtschaftsregion

Schaudepot Zehntscheune

Das modern inszenierte Schaudepot Zehntscheune versammelt herausragende Zeugnisse aus nahezu 200 Jahren archäologischer Grabungsgeschichte und Bauforschung am Kloster Lorsch.

Das imposante Gebäude, erbaut in den 1590er Jahren aus wieder-verwendeten Steinen älterer Klostergebäude, diente ursprünglich der Lagerung des Zehnt. Neben dem Schaubereich im Erdgeschoss, das im Rahmen einer Führung besichtigt werden kann, steht Forschern ein wissenschaftliches Depot im Dachgeschoss zur Verfügung.

Durch den Austausch der alten Scheunentore gegen massive Stahltüren, den Einsatz eines dunkel gefärbten Betonbodens und die separat eingezogene schwarze Decke, empfängt den Besucher im Inneren eine Art Black-Box. Lediglich einzelne Steinfragmente werden während der Führung durch Lichtspots über eine Tablet-Steuerung zum Leben erweckt.

Die Besucherinnen und Besucher werden im Schaudepot Zehntscheune auf eine Entdeckungsreise in die Klostergeschichte mit-genommen. Durch den bewussten Verzicht von Beschriftungen der Exponate soll der Entdeckergeist angeregt und bewusst Raum für eigene Assoziationen geschaffen werden. Zur Unterstützung der Erzählung werden Fotografien oder Grabungspläne des Klosters auf einem Projektionstisch im mittleren Raumabschnitt dargestellt.

Zum ersten Mal können nun Lorscher Grabungsobjekte, die zuvor an verschiedenen Orten aufbewahrt oder ausgestellt wurden, dauerhaft an ihrem Fundort besichtigt werden. Diese Objekte dokumentieren eindrucksvolle Funde aus 200 Jahren Grabungsgeschichte. Neben spätantiken Stücken aus dem 2. und 3. Jahrhundert sowie karolingischen Säulen und Kapitellen aus der Blütezeit des Klosters, findet sich auch eine große Zahl bedeutender Kleinfunde, die aufschlussreiche Zusammenhänge des klösterlichen Lebens offenbaren.

Eines der bekanntesten Exponate im Schaudepot ist ein Pilastersarkophag aus dem 9. Jahrhundert, auch bekannt als „Sarkophag Ludwigs des Deutschen“, dessen Relief an den Fassadenschmuck der Königshalle erinnert.

Besichtigungen des Schaudepots sind nur in Begleitung eines Gästeführers möglich. Eine vorherige Anmeldung ist erforderlich.

Besichtigungen sind an folgenden Tagen nach Voranmeldung möglich:
Dienstag bis Sonntag

Öffentliche Führungen:
Jeden ersten Sonntag im Monat um 11:00, 13:00 und 15:00 Uhr

Weitere Information zur Führung: Führung Schaudepot Zehntscheune

Anschrift

UNESCO-Weltkulturerbe Kloster Lorsch
Nibelungenstraße 32
64653 Lorsch

Telefon (0)6251-5 14 46

Fax (0)6251-58 71 40
buchung@kloster-lorsch.de

05.08.2018 11:00 bis 15:00 Uhr Öffentliche Führung um 11, 13 und 15 Uhr
02.09.2018 11:00 bis 15:00 Uhr Öffentliche Führung um 11, 13 und 15 Uhr
07.10.2018 11:00 bis 15:00 Uhr Öffentliche Führung um 11, 13 und 15 Uhr
04.11.2018 11:00 bis 15:00 Uhr Öffentliche Führung um 11, 13 und 15 Uhr
02.12.2018 11:00 bis 15:00 Uhr Öffentliche Führung um 11, 13 und 15 Uhr
Preis
Normalpreis7,00 €
Ermäßigt5,00 €

Preise Stand März 2017. Änderungen vorbehalten.

Die Informationen zum ermäßigten Preis entnehmen Sie bitte den aktuellen Veröffentlichungen des Klosters Lorsch (Internet, vor Ort). Auskunft erhalten Sie außerdem unter 06251-103820.

Bitte geben Sie Ihre Startadresse ein

Reiseauskunft der Deutschen Bahn AG

Geben Sie bitte Ihren gewünschten Abfahrtsort ein. Sie können auch die Straße und Hausnummer mit eingeben, für eine genaue Berechnung der Strecke.