Wirtschaftsregion

Basilika/Gnadenstätte zum "Heiligen Blut"

Katholische Kirche in der Stadt Walldürn, in der der Legende nach im Jahre 1330 das sogenannte „Blutwunder von Walldürn“ geschah.

Die Legende besagt, dass der Priester Heinrich Otto den geweihten Kelch nach der Wandlung durch seine Unachtsamkeit umstieß. Das Blut des Herrn ergoss sich daraufhin über das unter dem Kelch liegende Tuch, das Korporale. Auf diesem Tuch formten sich das Bild des gekreuzigten Christi sowie 11 Häupter Christi mit Dornenkronen (Veronicae). Priester Otto versteckte das Tuch im Alter und berichtete erst als er im Sterben lag von diesem Ereignis.

Das Tuch wurde wie beschrieben im Altar vorgefunden. Infolge des Blutwunders wurde die Stadt ab Ende des 16. Jahrhunderts zu einem Wallfahrtsort. Im Jahre 1962 wurde die Basilika von Papst Johannes XXIII. Zur „Basilica Minor“ erhoben.

Die Basilika, wie sie heute zu sehen ist, entstand zwischen 1698 und 1728, da die vorherige Kirche zu klein geworden war.

Anschrift

Katholische Kirchengemeinde St. Georg
Burgstraße 26
74731 Walldürn

Telefon (0)6282-920 30

Fax (0)6282-920 317
sekretariat@st-georg-wallduern.de

frei zugänglich / immer geöffnet

Gruppen können gegen Gebühr eine Kirchenführung mit oder ohne Orgelspiel buchen

Bitte geben Sie Ihre Startadresse ein

Reiseauskunft der Deutschen Bahn AG

Geben Sie bitte Ihren gewünschten Abfahrtsort ein. Sie können auch die Straße und Hausnummer mit eingeben, für eine genaue Berechnung der Strecke.